Watzlawick – Die Möglichkeit des Andersseins

Print

Watzi__9394_web_8x11

Für die Neuauflage von »Die Möglichkeit des Andersseins« von Paul Watzlawick verlangte der Verlag Hans Huber eine Neugestaltung und Neusatz.

Das Werk charakterisieren vor allem die pointierten Exkurse und Fussnoten von Watzlawick, die auf manchen Seiten sogar länger sind als der Fliesstext. Der Satz erfolgte durch »punktgenau« aus Bühl. Zum Briefing wurde eine detaillierte Vorgabe erarbeitet, mit der der Satzbetrieb das typografische Konzept umsetzen konnte. In der Gestaltung greifen Umschlagsillustration, Lesebändchen und das gestreifte Kapitalband die Hauptaussage des Titels auf: Verwandlung.